Nicole

Der große Likör-Ratgeber

Selbstgemixter Likör ist einfach wunderbar. Zum selbst genießen oder als Geschenk. Die wichtigsten Tipps zur Zubereitung.

Cremig mit Sahne, Schokolade oder Ei, fruchtig oder mit Kräutern – Liköre gehören zu den absoluten Superhits aus dem Thermomix®. Die besten Rezepte haben wir in unserer Likör-Kollektion zusammengefasst. In diesem Artikel findest du wichtige Infos zur Zusammensetzung, Zubereitung und Lagerung.

Die Grundzutaten

Die Grundzutaten für Likör sind recht simpel:

  • Alkohol
  • Früchte oder Kräuter
  • Sahne
  • Zucker

Zudem gibt es eine Reihe von Möglichkeiten, deinem Likör eine besondere Note zu geben. Eine Sonderstellung hat natürlich Eierlikör, andere Liköre enthalten Schokolade, Bonbons oder sogar gebrannte Mandeln. Zu den klassischen Zutaten gehören aber vor allem die Folgenden:

Foto: shutterstock / falkemedia

Welcher Alkohol für welchen Likör?

Der Alkohol im Likör dient der Konservierung, er macht die Früchte haltbar, zieht die Aromastoffe heraus und „trägt“ diese – er ist der Geschmacksträger. Daher braucht ein guter Likör auch etwas Ziehzeit, bis er sein volles Aroma entfaltet hat.

FRUCHTIGES

  • Für Obstliköre eignen sich Obstwässer, Obstbrände und Rum.
  • Für Likör aus Beerenfrüchten nimm am besten Korn oder Wodka.
  • Zu Kernobst wie Zwetschgen und Pflaumen passt Rum besonders gut.
  • Für Liköre mit Äpfeln und Birnen eignet sich Whiskey als Grundlage.

MIT KRÄUTERN

Die beste Basis für Kräuterliköre ist Branntwein aus Getreide wie Korn, Wodka, Whiskey, Cachaça oder Rum.

SAHNIGES

Für Sahneliköre empfehlen wir Spirituosen wie Weinbrand, Cognac oder Rum.

Foto: falkemedia

Lagerung, Haltbarkeit, Tipps & Tricks

Nun steht der Likör-Produktion nichts mehr im Wege, wenn du noch folgende Tipps berücksichtigst, wirst du sicher viel Freude an deinen selbstgemixten, alkoholischen Leckereien haben.

  • Sei kreativ: Es lassen sich nahezu alle Früchte zu Likör verarbeiten. Probiere es am besten zunächst mit deiner Lieblingsfrucht und einer kleinen Gesamtmenge aus, wenn du unsicher bist.
  • Mild oder stark Den Alkoholgehalt deines Getränks kannst du durch die Wahl des Alkohols selbst regulieren – dieser sollte bei selbstgemachten Likören zwischen 15 Vol-% und 40 Vol-% betragen.
  • Likör braucht Zeit Möchtest du den Likör verschenken, denke an die Ziehzeit. Nach dem Ansetzen müssen Liköre einige Tage bis Wochen ziehen. Je länger, desto stärker entwickeln sich ihre Aromen. Am besten bei Zimmertemperatur lagern, da bei Wärme die Aroma- und Wirkstoffe der Früchte und Kräuter besser herausgelöst werden.

Foto: falkemedia

Alle Fragen zum Thema Likör beantwortet? Super! Dann bleibt uns nur noch, auf unsere Kollektion mit den Lieblingsrezepten der Redaktion zu verweisen und dir eine tolle Likörproduktion zu wünschen. Viel Spaß dabei und Prost!

Foto: Kathrin Knoll

Du hast Fragen oder Wünsche? Dann schreibe uns. Wir melden uns in Kürze bei Dir.

Bitte wirf vorher einen kurzen Blick in unsere FAQ - dort findest du Antworten auf viele Fragen.

Absenden
Meine Kochbücher
Neues Kochbuch
Zum Wochenplaner hinzufügen
  • {{day.date.format("DD")}} {{day.date.format("dd")}}
Wochenplaner öffnen