Nicole

Perfektes Raclette mit deinem Thermomix® – Tipps, Tricks und Rezepte

Raclette ist die himmlische Kombination aus geschmolzenem Käse mit allem, was dir dazu schmeckt. Gemüse, Fleisch, Fisch, Kartoffeln und zum Raclette-Dessert backen wir sogar süße Komponenten. Viele lieben es, ein Raclette zu Weihnachten oder Silvester zu zelebrieren. Es schmeckt aber natürlich das ganze Jahr über himmlisch lecker. Hier kommen unsere Tipps und Rezepte für deinen Raclette-Genuss.

Raclette mit dem Thermomix®: Erlaubt ist, was gefällt

Ursprünglich gab es vor allem Kartoffeln zum geschmolzene Käse, vielleicht noch saure Gürkchen. Heute ist Raclette um einiges vielseitiger. Kartoffeln und Käse gibt es zwar immer noch – dazu aber so ziemlich alles, was gefällt. In die Pfännchen und auf den Grill kannst du zum Beispiel folgende Köstlichkeiten legen:

Dazu gibt es dann meistens auch noch Brot und verschiedene Dips und Soßen und manchmal auch noch Salate. Kein Wunder, dass viele Familien so ein Raclette über Stunden genießen.

Das perfekte Raclette - Foto: Anna Gieseler

Welcher Käse zum Raclette?

Auf diese Frage gibt es keine eindeutige Antwort, du kannst letztlich jeden Käse verwenden, der gut schmilzt und dir schmeckt. Im Folgenden eine kleine Übersicht über die gängigsten Käsesorten:

  • Raclettekäse – Der Klassiker ist ziemlich würzig und intensiv, außerdem schmilzt er besonders gut. Es gibt ihn in fast jedem Supermarkt zu kaufen, häufig in dicke Scheiben geschnitten.
  • Mozzarella – Mozzarella geht immer, das gilt nicht nur für Pizza! Die leckeren Käsekugeln gibt es aus Kuh- oder Büffelmilch. Büffelmilch-Mozzarella ist etwas würziger. Beide Sorten enthalten recht viel Feuchtigkeit, das hat zur Folge, dass auch der Inhalt deines Pfännchens schön saftig bleibt.
  • Bergkäse – Appenzeller oder Emmentaler schmelzen gut und sind mild im Geschmack. Sie sind super zum Überbacken.
  • Cheddar – Der englische Käse schmeckt leicht nussig und so ist er eine gute Abwechselung zu anderen Sorten, abgesehen davon sieht er durch sein dunkles Orange auch toll aus.
  • Gorgonzola – Der Schimmelkäse schmeckt sehr intensiv und ist nicht jedermanns Sache. Viele lieben ihn aber, zudem schmilzt er super. Wenn du Gorgonzola verwendest, nimmt nicht noch extra Salz für dein Pfännchen oder nur wenig, sonst wird es schnell zu viel.
  • Pecorino oder Parmesan – beide Sorten sind recht würzig und eignen sich hervorragend für Raclette. Am Besten reibst du den Käse, bevor du ihn über dein Pfännchen gibst. Wie das geht, verraten wir dir natürlich auch in einem eigenen Beitrag.
  • Gouda – Je nach Alter schmeckt der Klassiker mild oder würzig. Alle Sorten eignen sich sehr gut zum Überbacken.
  • Butterkäse – Er ist dezent im Geschmack und dabei sehr cremig. Butterkäse passt super zu Fisch oder auch Früchten.
  • Camembert – ihn findet ihn eher selten zu Raclette-Gerichten, probiere es aber ruhig einmal aus. Der Weichkäse ist – je nach Reifegrad – recht würzig und sehr cremig. Toll zu Rindfleisch oder Lamm.
Dein Raclette – deine Käsewahl!

Rezepte für Raclette mit dem Thermomix®

Raclette-Rezepte für den Thermomix® gibt es viele. Herzhaft und süß. Hier findest du eine kleine Auswahl unserer Favoriten.

Und tags darauf: Raclette-Auflauf

Es bleibt doch immer etwas übrig, oder nicht? Aus den Resten vom Raclette zaubern wir am nächsten Tag einen einfachen Raclette-Auflauf. Hier ist alles drin, was schmeckt!

Raclette-Auflauf von oben fotografiert in einer weißen Form
Raclette-Auflauf – ein Muss am nächsten Tag - Foto: Désirée Peikert

Video: Raclette mit dem Thermomix®

Alles auf einen Klick! In unserem großen Raclette-Spezial bereitet Dési mit dir alles für ein leckeres Raclette vor – natürlich mit Unterstützung des Thermomix®. Hast du das Video zum Raclette mit Dési schon angeschaut?

Raclette mit dem Thermomix® – und mit Dési

Kollektion: Wir lieben Raclette

Raclette ist so irre vielseitig, da ist garantiert für jeden Geschmack etwas dabei. In unserer Kollektion rund um das Raclette haben wir dir die Rezepte zusammengefasst. So kannst du dich bei der Vorbereitung ganz einfach und übersichtlich daran orientieren. Uns bleibt nur noch, dir ein genussvolles Festessen zu wünschen!

Raclette – die Kollektion - Foto: Anna Gieseler

Übrigens: Schon vor mehr als 400 Jahren hatten – Erzählungen zufolge – Schweizer Bergbauern die Idee, Käse am Feuer zu schmelzen und zu genießen. Sie halbierten den Laib und legten ihn mit der Schnittfläche zur Glut. Wenn die oberste Schicht zu schmelzen begann, schabten sie den cremigen Käse ab. Daher auch der Name Raclette, er stammt von racler, dem französischen Wort für schaben.

Du hast Fragen oder Wünsche? Dann schreibe uns. Wir melden uns in Kürze bei Dir.

Bitte wirf vorher einen kurzen Blick in unsere FAQ - dort findest du Antworten auf viele Fragen.

Absenden
Meine Kochbücher
Neues Kochbuch
Zum Wochenplaner hinzufügen
  • {{day.date.format("DD")}} {{day.date.format("dd")}}
Wochenplaner öffnen