Charlotte

Alles, was du zum Thema Chutney wissen musst

Chutney ist eine ganz besondere Delikatesse – wir haben die wichtigsten Infos dazu.

Marmelade für Deftig-Esser? Wie cool ist das denn bitte? Du möchtest dein Fisch- und/oder Fleischgericht auf ein neues kulinarisches Level heben? Mit einem guten Chutney gar kein Problem. Und das Beste daran: Es lässt sich im Thermomix® wirklich schnell zubereiten und richtig aufbewahrt hält es sich wochenlang. In diesem Beitrag geben wir dir spannende Hintergrundinfos und ein paar tolle Rezepte. Wir wünschen dir viel Spaß beim Lesen und noch viel mehr beim Nachmachen.

Woher kommt Chutney?

Rote-Zwiebel Chutney - Foto: Kathrin Knoll

Das klassische Chutney ist jedem ein Begriff. Doch woher kommt es überhaupt? Seinen Ursprung hat Chutney in Indien. Hier besteht es meist aus Kokosfleisch, Gewürzen und verschiedenen Kräutern.

Nach der Kolonialzeit nahm man neben leckeren exotischen Früchten auch einige leckere Grundrezepte mit nach Europa. So auch das Chutney-Rezept. Doch was tun, wenn die Früchte nicht mehr so frisch sind, wie zu Beginn? Um keine Reste zu verschwenden, wurden auch die Früchte weiterverarbeitet und das Fruchtchutney war geboren.

4 Tipps für die Zubereitung von Chutney

  • Dir fehlt es an Süße? Wenn die Früchte für dein Chutney noch nicht ganz reif waren, kann das leicht passieren. Mit etwas Zucker kannst du ein wenig nachsüßen.
  • Du hättest dein Chutney gern säuerlicher? In England wird in diesem Fall gern kräftiger Essig verwendet. Natürlich kannst du auch hier variieren. Eine Alternative wäre die Verwendung von Zitronen- oder Limettensaft.
  • Dir fehlt das gewisse Etwas? Dann probiere es doch vielleicht mal mit ein wenig Alkohol. Neben Wein und Bier kann auch Hochprozentiges dem Chutney ein tolles Aroma geben. Hochprozentiger Alkohol konservert die Früchte zudem besonders gut.
  • Du möchtest deinem Chutney mehr Würze verleihen? Gar kein Problem! Senfsaat, Koriander, Kardamom, Lorbeerblätter, Knoblauch, Pfeffer, Ingwer stehen zur Wahl. Du entscheidest, welches Gewürz deinem Chutney den besonderen Kick gibt!


Welches Gericht passt zu welchem Chutney?

Nektarinen-Chutney - Foto: Kathrin Knoll

Nun weißt du, was du bei der Zubereitung von Chutney unbedingt beachten solltest. Doch welches Chutney, passt zu welchem Gericht? Wir haben dazu eine kleine Übersicht für dich:

Fisch und Geflügel: Mango-Paprika-Chutney, Nektarinen-Chutney

Fingerfood (Burger & Co.): Apfel-Zwiebel-Chili-Chutney

Brot & Käse: Tamarinden-Erdbeer-Chutney, Nektarinen-Chutney

Zu Pastagerichten: Tomaten-Chutney

Probiere doch auch mal unsere Zucchini-Lammröllchen mit Paprika-Chutney – Und falls es noch ein Chutney gibt, für das du dir ein Rezept wünscht, lass es mich wissen. Wir probieren immer wieder gern etwas Neues aus und entwickeln das Rezept für dich.

Und in dieser Kollektion haben wir noch weitere Chutney- und Marmeladenrezepte zusammengestellt.

Zucchini-Lamm-Röllchen mit Paprika-Chutney - Foto: Nicky & Max

Du hast Fragen oder Wünsche? Dann schreibe uns. Wir melden uns in Kürze bei Dir.

Bitte wirf vorher einen kurzen Blick in unsere FAQ - dort findest du Antworten auf viele Fragen.

Absenden
Meine Kochbücher
Neues Kochbuch
Zum Wochenplaner hinzufügen
  • {{day.date.format("DD")}} {{day.date.format("dd")}}
Wochenplaner öffnen