Nicole

Christstollen backen ganz einfach

Die wichtigste Frage zuerst: Wie weit im voraus sollte man Christsollen backen, damit er in der Weihnachtszeit genauso schmeckt, wie er soll? Wann du Stollen ansetzen solltest, damit er zum Anschnitt ausreichend durchgezogen ist, kommt darauf an, welches Rezept du verwendest. Stollen ohne Hefe und Früchte solltest du gleich nach dem Backen genießen. Ein klassischer Hefestollen, den du gut konserviert, hält sehr lang. Mindestens eine Woche sollte er noch ziehen, damit sich seine Aromen vollständig entwickeln. Bis zu drei Wochen kann der Hefestollen gelagert werden. Idealerweise backst du also bereits im November, um ihn im Advent zu genießen. Hast du spontan Lust auf das Gebäck, wähle ein Rezept ohne Lagerzeiten.

Saftiger Christstollen in 3 Schritten

Backen: Wichtig ist die ideale Temperatur, damit der Stollen außen schön gebräunt wird, aber innen noch saftig ist. Verwende am besten keine ­Umluft, sondern backe mit Ober-/Unterhitze bei 180 °C ca. 45–50 Min. Lass den Stollen ­anschließend 10–15 Min. abkühlen.

Buttern: Stich nach dem Backen in den noch heißen Stollen mit einem Holzspieß viele kleine Löcher in die Oberfläche. Streiche nun, solange der Stollen noch heiß ist, flüssige Butter auf die gesamte Oberfläche, die durch die Löcher ins Innere zieht. Das Fett sorgt für die saftige Krume des Stollens und hält ihn lange frisch.

Zuckern: Auf den frisch gebutterten Stollen jetzt ­reichlich Zucker oder Puderzucker streuen. Er ­verbindet sich mit der Butter und bildet so ­einen Aromaschutz und hält die Feuchtigkeit im Inneren.

Stollenbackform – Ja oder Nein?

Du kannst jeden Stollen auch mithilfe einer speziellen Stollenbackform backen, die du je nach Ausführung zwischen 10–30 Euro bekommst. Gib den zuvor etwas länglich geformten Teig hinein und lass ihn erneut gehen. Zum Backen den Stollen dann samt Form aufs Blech stürzen und auch mit der darübergestülpten Form ­backen. Der Stollen backt also unterhalb der Form, die das Gebäck beim Auseinandergehen begrenzt. So entsteht die hübsche Wölbung.

Angeschnittener Christstollen auf dunklem Bett
Klassischer Christstollen so einfach und saftig

Christstollen backen mit Geliggarantie: Gelingt Stollen auch…

  1. ... ohne Hefe? Klar! Du kannst alternativ Stollen mit Backpulver zubereiten, unser Quarkstollen kommt ohne Hefe aus. Beachte dabei: Der urtypischer Stollen­geschmack entsteht auch durch die Verwendung von Hefe. Stollengewürz und Zutaten wie Marzipan und Nüsse liefern aber weihnachtliche Aromen. Ergänz nach Belieben auch 2–3 Tropfen Rum- oder Bittermandelaroma.
  2. … ohne Rosinen, Orangeat oder Zitronat? Absolut. Nicht jeder mag Trockenobst und kandierte Früchte. Lass einfach alle Zutaten weg, die du nicht magst, oder ersetz sie durch andere. Probier zum Beispiel Mandelstifte, zerzupftes Marzipan, Mohn oder Schokolinsen.
  3. … ohne Warten? Sobald du auf Hefe und Rosinen – wie oben beschrieben – verzichtest, braucht auch nichts mehr ruhen oder ziehen. Denn üblicherweise muss der Hefeteig noch gehen, die Trockenfrüchte ziehen über Nacht in Rum. Die Aromen beider Zutaten ziehen anschließend während der Lagerung in den Teig. Sind sie nicht enthalten, kannst du den Stollen sofort nach dem Backen genießen!

Ein Stollenrezept, das wir dir ans besonders ans Herz legen: Marzipanstollen mit Zuckerguss. Zwar muss der Teig vor dem Backen etwas gehen, doch der süße Stollen kann nach dem Auskühlen direkt serviert werden. Mhh!

Angeschnittener Marzipanstollen mit Zuckerguss
Marzipanstollen mit Zuckerguss im Thermomix® - Foto: StockFood / PhotoCuisine / Dziegielewska

Stollen backen: Tipps & Tricks

Unsere Rezeptentwicklerin Charlotte bereitet jedes Jahr Stollen zu. Hier findest du alle erprobten Familientipps und -tricks.

  • Für Originalgeschmack: Zerkleinere Rosinen und kandierte Früchte 6 Sek. | Stufe 8 so fein, dass sie ihren Geschmack abgeben, ohne dabei als Stücke aufzufallen.
  • Stollen direkt auf dem mit Backpapier ausgelegten Backblech formen und ruhen lassen, dann braucht man ihn nicht anzuheben.
  • Nach dem Falten herausstehende Rosinen einfach herauszupfen, damit diese beim Backen nicht verbrennen und bitter werden.
  • Falte den Teig wie beim Zupfbrot und backe den Stollen dann in der Kastenform – genial!

Du hast ein paar Scheiben Stollen oder das Endstück über? Wirf sie keinesfalls weg! Aus den Stollenresten kannst du feine Stollenkugeln machen.

Allerfeinste Stollenkugeln im Thermomix® - Foto: Ostmann/Anna Gieseler
  • Teig ausrollen: Mit dem Nudelholz oder den Händen ein Oval formen. Dabei den Teig mindestens 2 cm dick belassen, damit der Stollen nicht zu lang und dünn wird. Je kürzer und dicker der Stollen, desto besser bleibt er frisch.
  • Marzipan: Falls gewünscht, legst du jetzt einen Strang Marzipan der Länge nach auf den Teig, etwa ins untere Drittel. Das Marzipan überall etwas in den Teig drücken.
  • Falten: Ob mit oder ohne Marzipan – nun den Teig von der langen Seite etwa zwei Drittel überschlagen. In einigen Rezepten wird auch die gegenüberliegende Seite noch bis zum Stoß übergeschlagen. Traditionell ist die Variante mit nur einer Falte.
  • Wellenform: Du kannst nun mit dem Handrücken der Länge nach eine Mulde in die Oberfläche drücken, die später für die asymmetrische Schnittfläche beim Anschnitt sorgt.

Christstollen verpacken, lagern und servieren

Warte mit dem Verpacken, bis der Stollen vollständig ausgekühlt ist, damit er nicht schwitzt. Du kannst dann Frischhaltefolie, Backpapier oder Wachspapier verwenden. Achte darauf, ihn luftdicht zu verpacken. Falls nötig, kannst du die Folie oder das Papier mit Juteband oder Gummibändern fixieren. Schlägst du den Stollen in Backpapier ein, lege ihn am besten anschließend zusätzlich in eine Tüte, die ihn luftdicht schützt.

Den Stollen bis zum Servieren mindestens 1 Woche an einen dunklen, kühlen Ort legen, an dem er nicht austrocknet. Gut geeignet sind beispielsweise Keller, Treppenhaus oder Vorratskammer. 10–12 Grad sind ideal, der Kühlschrank ist zu kalt.

Gut zu wissen: Da du den Stollen mit flüssiger Butter bestrichen und mit Zucker bestäubt hast, bleibt er frisch. Das luftdichte Verpacken sorgt ebenfalls für lange Haltbarkeit.

Bestäube deinen gut durchgezogenen Stollen vor dem Servieren mit reichlich Puderzucker, am besten mit einem feinen Sieb. Auch wenn du ihn schon vor dem Lagern gezuckert hast, sieht eine frische Puderzuckerhaube einfach schöner aus! Schneide ihn dann in schön dicke Scheiben und servier dazu kalte Butter oder Konfitüre.

Angeschnittener Christstollen auf kleinem Holzbrettchen
Christstollen mit Butter bestreichen – mhh!

Christstollen verschenken

Zur Weihnachtszeit Christstollen verschenken – es könnte schöner nicht sein. Unsere Favoriten für ein Geschenk aus der Küche: Stollen-Cantuccini und veganes Stollenkonfekt.

Zum Verschenken gebacken: Stollen-Cantuccini - Foto: StockFood / Gräfe & Unzer Verlag / Neubauer, Mathias

Du hast Fragen oder Wünsche? Dann schreibe uns. Wir melden uns in Kürze bei Dir.

Bitte wirf vorher einen kurzen Blick in unsere FAQ - dort findest du Antworten auf viele Fragen.

Absenden
Meine Kochbücher
Neues Kochbuch
Zum Wochenplaner hinzufügen
  • {{day.date.format("DD")}} {{day.date.format("dd")}}
Wochenplaner öffnen