Vivien

Flottes Gemüse für Eilige

So bereitest du Gemüse besonders schnell zu und bringst Abwechslung auf den Tisch.

Frisches, buntes Gemüse gehört für mich zu jeder Mahlzeit. Nur habe ich nicht Tag für Tag genügend Zeit für lange Zubereitungszeiten. Trotzdem möchte ich auf die gesunde und abwechslungsreiche Mischung auf meinem Teller nicht verzichten. Ich zeige euch, zu welchen Gemüsesorten und Produkten ich greife, wenn es mal besonders schnell gehen muss, welche Tricks ich anwende, um Garzeiten zu verkürzen, und meine liebsten Rezepte, die in unter 30 Minuten zubereitet sind.

1. Die Sorte macht’s

Wer eher zartes Gemüse, wie Champignons, Brokkoli oder Paprika verwendet, spart Zeit – denn die sind in wenigen Minuten gar. Härtere Gemüsesorten, wie Karotten, Kartoffeln, Kohlrabi & Co. benötigen längere Garzeiten.

Kabeljaufilet mit Brokkolipüree - Foto: Désiree Peikert

2. Fein schnippeln

Möglichst klein geschnitten lassen sich Garzeiten um einiges verkürzen. Das lohnt sich vor allem bei Sorten, die ohnehin länger benötigen, wie etwa die Steckrüben in diesem Rezept. Dabei kommt es allerdings auch darauf an, wie fix man mit dem Messer umgehen kann. Wer fürs Schälen und Schneiden eher länger benötigt, dem nützt die spätere Zeitersparnis nichts.

Steckrübenrisotto mit gegrillter Paprika - Foto: Frauke Antholz

3. Den Sparschäler in der Schublade lassen

Wenn möglich, erspart man sich das Schälen, indem man etwa junge Kartoffeln, Süßkartoffeln, Pastinaken, Hokkaido-Kürbis, Karotten usw. verwendet. Diese können nämlich einfach mit Schale zubereitet werden. Die enthält zudem die meisten Vitamine und Nährstoffe. Achtet dabei unbedingt darauf, das Gemüse gründlich abzuwaschen!

Kürbis-Reis mit Hähnchen​​​​​ - Foto: Nataliya Arzamasova/ Shutterstock

4. Aus dem Eisfach

Tiefkühlkost ist besser als ihr Ruf: Vitamine und andere gesunde Nährstoffe bleiben in Gemüse viel länger erhalten als bei einer Lagerung in der Küche oder im Supermarkt. Und vor allem: Man spart sich das Waschen, Schälen, Schnippeln und die längeren Kochzeiten. TK-Produkte sind nämlich vorgegart und somit in nur wenigen Minuten verzehrfertig.

Cremiges Spinatrisotto - Foto: Tina Bumann

5. Rohkost

Am schnellsten lässt sich Gemüse natürlich einfach roh verzehren – so bleiben auch ausnahmslos alle Vitamine und Nährstoffe enthalten. Dafür bieten sich vor allem Blatt- und Rohkost-Salate an. Für die ist der Thermomix® ein wahrer Profi: Blitzschnell zerkleinert er jegliche Gemüsesorten! Dann muss nur noch die Soße ran und schon ist das Gericht fertig!

Suppenbund-Rohkostsalat - Foto: Tina Bumann

6. Aus dem Vorratsschrank

Einige Gemüsesorten habe ich immer im Haus: Nämlich vorgegart und vakuumiert – wie etwa Rote Bete – oder eingelegt und konserviert in Gläsern und Dosen – wie z. B. Tomaten in Öl, Oliven, Artischocken oder Kapern. Sie halten sich lange und sind jederzeit einsatzbereit. Und wenn die Zeit besonders knapp ist, werden diese eben zu meiner Hauptzutat, die ich dann schnell zu einem Salat oder einer cremigen Suppe aus Dosenmais zubereite.

Maiscremesuppe - Foto: Nicole Stroschein

Du hast Fragen oder Wünsche? Dann schreibe uns. Wir melden uns in Kürze bei Dir.

Bitte wirf vorher einen kurzen Blick in unsere FAQ - dort findest du Antworten auf viele Fragen.

Absenden
Meine Kochbücher
Neues Kochbuch
Zum Wochenplaner hinzufügen
  • {{day.date.format("DD")}} {{day.date.format("dd")}}
Wochenplaner öffnen