Nicole

Der große Pfannkuchen-Ratgeber

So simpel und so gut – alles, was du rund um das Thema Eierpfannkuchen wissen solltest und die besten Rezepte.

Pfannkuchen, auch genannt Eierkuchen, Eierpfannkuchen oder auch Palatschinken – jeder liebt sie und das obwohl – oder gerade weil – sie zu den einfachsten Gerichten gehören, die wir kennen. Milch, Mehl, Eier, evt. Zucker und eine Prise Salz. Mehr braucht man nicht, um sie zuzubereiten. Und doch sind Pfannkuchen vielseitiger als man denkt. Im Folgenden findest du die wichtigsten Infos, Tipps zur Zubereitung und natürlich tolle Rezepte, auch aus dem mein ZauberTopf-Club. Schau doch auch dort mal vorbei. Du kannst den Club 31 Tage kostenlos und unverbindlich testen.

Pfannkuchen - wie alles begann

Bei den meisten von uns wecken Pfannkuchen wohl Kindheitserinnerungen. Von der Schule nach Hause kommen und das ganze Haus duftet nach dem leckeren Teig. Dann stehen die heißen Pfannkuchen vor uns, manchmal mit Äpfeln oder Apfelmus, manchmal einfach mit Zucker, evt. auch Zimt. Doch woher kommt die Idee, einen flüssigen Teig in der Pfanne auszubacken? Um es kurz zu machen: So ganz klar lässt sich die Geschichte des Eierkuchens nicht nachvollziehen, vermutlich sind die Wege der Entstehung ohnehin weit verzweigt.

Fakt ist: Pfannkuchen gibt es fast allen, europäischen Ländern, in Nord-, Mittel- und Süd-Amerika und sogar Indien. Natürlich mit regionalen Abwandlungen, aber das Prinzip bleibt immer das Gleiche.

Pfannkuchen mit Blaubeersoße - Foto: Désirée Peikert

Pfannkuchen-Ratgeber - so gelingt er perfekt

Die meisten, klassischen Rezepte enthalten feines, weißes Weizenmehl. Je feiner es gemahlen ist, desto dünner lassen sich die Pfannkuchen backen. Alternativ gibt es auch Pfannkuchen aus Buchweizen-, Hirse- oder Kichererbsenmehl.

Im Standard-Rezept kommen noch Eier, Milch und Zucker, bzw. eine Prise Salz dazu, fertig ist der Pfannkuchen-Teig. Natürlich gibt es aber auch viele Abwandlungen. Manch einer ersetzt die Milch durch Buttermilch oder gar Sahne. Wenn du einen besonders lockeren Teig möchtest, kannst du zum Beispiel etwas Mineralwasser zum Teig geben. Bei herzhaften Pfannkuchen gibt auch Bier eine spannende Note.

Du magst Pfannkuchen herzhaft? Dann probiere doch mal diese Variante mit Spinat und Gorgonzola.

Foto: Frauke Antholz

Pfannkuchen für Kalorienbewusste

Welches Fett du zum Braten verwendest, hängt von deiner persönlichen Vorliebe ab: Butter oder Pflanzenfett nach Wahl. Kalorienbewusste streichen die Pfanne nur ganz dünn mit Öl ein, alternativ kann man Pfannkuchen auch im Backofen zubereiten. Hierzu den Ofen auf 200 °C Ober-/Unterhitze oder 180 °C Umluft vorheizen und den Teig auf ein mit Backpapier belegtes Blech geben, dann ca. 10 – 12 Minuten im Ofen ausbacken.

Weitere, tolle Rezeptideen für Pfannkuchen

Natürlich haben wir eine tolle Kollektion zusammengestellt, in der du all unsere Lieblingsrezepte auf einen Blick sehen kannst. Schau doch mal vorbei, es sollte für jeden Geschmack etwas dabei sein.

Du hast Fragen oder Wünsche? Dann schreibe uns. Wir melden uns in Kürze bei Dir.

Bitte wirf vorher einen kurzen Blick in unsere FAQ - dort findest du Antworten auf viele Fragen.

Absenden
Meine Kochbücher
Neues Kochbuch
Zum Wochenplaner hinzufügen
  • {{day.date.format("DD")}} {{day.date.format("dd")}}
Wochenplaner öffnen