Rebecca

Das große Thermomix® Backen: 24 Tipps und Tricks

Weihnachtszeit ist Backzeit! Egal ob Brote, Plätzchen oder Kuchen, mit deinem Thermomix® kannst du alle Teige kinderleicht herstellen. Unsere Community-Managerin Ricarda bekommt täglich neue Fragen rund ums Backen und hat uns ihre besten Tricks verraten. Du liebst backen mit dem Thermomix® genauso wie wir und möchtest noch mehr darüber erfahren? Dann kommen hier jetzt 24 Tipps für dich.

24 Tipps und Tricks zum Backen mit dem Thermomix®

24 Tage im Dezember bis Weihnachten gleich 24 wertvolle Backtipps für dich! Welcher gefällt dir am besten?

Rezepte verdoppeln

Du möchtest mehr Teig herstellen, als im Rezept steht? Dann achte dabei auf die Füllmenge des Mixtopfs deines Modells. Der TM5® und TM6 können bis zu 2,2 Liter verarbeiten, der TM31 schafft 2 Liter. Diese Menge solltest du nicht überschreiten. Wie viel dein Mixtopf fassen kann, steht im Inneren. Wenn du auf Nummer sicher gehen möchtest, bereite den Teig mehrmals hintereinander zu.

Milch erwärmen ohne Anbrennen

Beim Erwärmen von Milch ist Präzision gefragt, damit sie dir nicht anbrennt. Die Idealtemperatur liegt dabei bei 80 °C statt Kochen. Dein Thermomix® hält die Temperatur zum Glück zuverlässig, sodass nichts schiefgehen kann. Wie bequem!

Wie erkenne ich, ob die Hefe noch frisch ist?

Um das herauszufinden, verrühr die Hefe mit 1⁄2 TL Zucker und 2-3 EL lauwarmem Wasser (37 °C). Wenn die Mischung nach etwa 10 Minuten schäumt, ist deine Hefe noch aktiv und du kannst sie weiterverwenden. Ist das nicht der Fall, solltest du sie besser entsorgen. Du möchtest wissen, wie dir der perfekte Hefeteig in deinem Thermomix® gelingt? Wir haben einen ganzen Artikel dazu geschrieben, schau gern vorbei!

Der perfekte Hefeteig in deinem Thermomix®. - Foto: Anna Gieseler

Welche Stufe stellt man für Rührteige ein?

Für weichere Teige wie Waffel-, Napfkuchen- oder Kastenkuchenteige wie bei diesem Kastenkuchen mit Blaubeeren und Mandeln wählst du am besten 1 Min. | Stufe 4 zum Verrürhren an deinem Thermomix® aus. Wenn du schwerere Teige wie Hefe-, Brot- oder Mürbeteige verkneten möchtest, aktiviere maximal 2 Min. | Teig kneten. Rühr und verknete die Teige nicht zu lang, da sie sonst zu fest und unelastisch werden.

Royal Icing – Fester Zuckerguss

Das Icing für deine Lebkuchenherzen oder Zuckerhäuschen kannst du im Thermomix® kinderleicht selbst machen. Schlage dafür 1 Eiweiß mit 1 TL Zitronensaft im fettfreien Mixtopf mit dem Rühraufsatz und unter Blickkontakt ohne Zeiteinstellung auf Stufe 3,5 auf. Siebe anschließend 150 g Puderzucker und gib ihn auf langsamer Stufe 1 nach und nach durch die Deckelöffnung hinzu. Lass das Icing 7-10 Minuten weiterschlagen und schieb es ggfs. mit dem Spatel herunter. Wenn du magst, kannst du das Icing mit ein paar Tropfen Lebensmittelfarbe einfärben. Verwende das Icing nach dem Schlagen direkt weiter und dekoriere deine Kekse oder dein Lebkuchenhaus.

Verschieden verzierte Lebkuchenherzen auf Holzoberfläche
Mit dem Icing kannst du deine Lebkuchenherzen aus dem Thermomix® verzieren.

Zutaten grob hacken

Du hackst deine Zutaten immer noch mit einem großen Küchenmesser selbst? Das ist jetzt Schnee von gestern! Mit dem Thermomix® geht das Zerhacken in Sekundenschnelle. Zerkleinert mit ihm zum Beispiel 200 g Nüsse, Schokolade oder andere feste Zutaten für 4 Sek. | Stufe 6. So einfach!

Klebrige Zutaten lösen

Du hast gerade Erdbeerkonfitüre in deinem Thermomix® gekocht oder flüssige Schokolade verarbeitet und weißt nicht, wie du den Mixtopf und den Spatel reinigen sollst, ohne dass es mühsam wird? Dann ist dieser Tipp für dich! Um beides zu reinigen, fülle 1600 g warmes Wasser in den Mixtopf und gib 1 Tropfen Spülmittel dazu. Steck den Spatel durch die Deckelöffnung und stelle 20 Sek. | Stufe 6 ein, um anschließend alles 5 Minuten einwirken zu lassen. Stelle danach noch einmal 20 Sek. | Stufe 6 ein und spüle den Mixtopf dann aus.

Flüssige Schokolade

Schokolade im Wasserbad schmelzen? Mach's doch direkt im Mixtopf deines Thermomix®! Als Faustregel gilt: Je nach Sorte die zerkleinerte Schokolade 4 Min. | 40-50 °C | Stufe 2 erhitzen. Bitte nicht bei höherer Temperatur, da deine Schokolade beim Erkalten sonst grau wird. Dunkle Schokolade kannst du bei 40 °C, weiße bei bis zu 50 °C schmelzen. Bei größeren Mengen kann es etwas länger dauern als hier angegeben, da dann bei Bedarf einfach zwischendurch mit dem Spatel umrühren. Et voilà, geschmolzene Schokolade ganz ohne wackelige Schüssel auf dem Wasserbad! Lieben wir.

Dein Hefeteig geht nicht auf

Egal, was du machst, dein Hefeteig geht einfach nicht auf? Ab jetzt gibst du deine frische oder trockene Hefe immer mit der Flüssigkeit und dem Zucker für 2 Min. | 37°C | Stufe 2 in den Mixtopf. Danach hast du garantiert eine perfekte Basis für Christstollen, Hefekränze, Donuts und mehr.

HImbeerstollen auf Holzbrett mit Dosen und Puderzucker
Hefeteig für deinen Stollen machst du nun ganz einfach in deinem Thermomix®. - Foto: PR SweetFamily

Der Trocken-Trick

Bevor du zum Beispiel Schokolade in deinem Thermomix® schmilzt, sollte dein Mixtopf absolut trocken sein. Nach dem Ausspülen kannst du daher ein Geschirrhandtuch in den Mixtopf legen und ihn für 30 Sek. | Linkslauf | Stufe 2 trocknen. Ganz ohne lästiges Auswischen!

Wie lange kann Mürbeteig im Kühlschrank lagern?

Wenn du mal etwas Mürbeteig von deinem Backnachmittag übrig hast, kannst du ihn für 3 Tage im Kühlschrank aufbewahren. Alternativ kannst du ihn auch einfrieren und einige Stunden vor der Weiterverarbeitung im Kühlschrank auftauen lassen. In beiden Fällen formst du am besten einen flachen Riegel, der gleichmäßiger wieder Zimmertemperatur annehmen kann als eine große Kugel.

Welcher Alkohol eignet sich für Liköre?

Das kommt darauf an, was du für einen Likör zubereiten möchtest. Für einen Sahnelikör oder einen Likör mit Obst oder Beerenfrüchten verwenden wir Rum. Dieser Erdbeer-Sahne-Likör und Orangenlikör sind beide mit Rum. Bei einem Likör aus Süßwaren wie diesem Kinder-Schokolade-Likör oder Likör aus Kräutern funktioniert Wodka gut.

Erdbeer-Sahne-Likör mit deinem Thermomix®. - Foto: Jorma Gottwald

Frische oder Trockenhefe: Was ist besser?

Diese Frage stellen sich viele. Dabei macht es für dein Ergebnis keinen Unterschied, welche Hefe du verwendest. Du kannst also ganz allein entscheiden, welche Hefe du lieber verwendest. 1 Päckchen Trockenhefe ersetzt dabei ½ Würfel Hefe. Wird in deinem Rezept also nach einem Würfel Hefe (42 g) verlangt, brauchst du 2 Päckchen Trockenhefe. Um 500 g Mehl zu einem Hefeteig zu verarbeiten, brauchst du ½ Würfel oder 1 Päckchen Trockenhefe.

Was kann ich mit Schokoladenresten tun?

Vom letzten Weihnachten sind noch Nikoläuse oder Kalenderschokolade übrig? Die kannst du in deinem Thermomix® 3 Sek. | Stufe 5 zerhacken und so zu Chocolate Chips für diese American Chocolate Chip Cookies verarbeiten. Alternativ kannst du die Schokolade auch im Mixtopf schmelzen und somit deine eigenen Crossies mit Kornflakes herstellen.

Mehrere Schokocrossies auf weißem Untergrund
Schokocrossies mit Mandeln aus dem Thermomix®. - Foto: Nicole Schmidt

Was wird aus übrigen Keksen?

Deine Weinachtsplätzchen liegen schon etwas länger in der Keksdose und sind nicht mehr knusprig? Kein Problem! Verarbeite deine übrig gebliebenen Kekse einfach zu einem klassischen Keksboden für einen Cheesecake. Dieser New York Cheesecake wird mit Haferkeksen gemacht, du kannst dafür aber auch andere Kekse verwenden. Schmilz für den Keksboden 100 g Butter im Mixtopf für 3 Min. | 80 °C | Stufe 2 und gib anschließend 200 g altbackene Kekse dazu. Zerkleiner alles für 10 Sek. | Stufe 8. Die Streuselmasse kannst du nun auf den Boden einer Springform drücken. Alternativ lassen sich aus deinen Keksen auch leckere Rumkugeln zubereiten. Mhh!

Dein Rührteig ist geronnen – was tun?

Dass dein Rührteig gerinnt, kann dir auch im Thermomix® mal passieren. Der Grund dafür sind zu kalte Zutaten, die sich dann nicht gut miteinander verbinden. Rühre deinen Teig in diesem Fall einfach noch einmal 30 Sek. | 37 °C | Stufe 4 auf, dann sollte eine glatte Masse entstehen. Beim nächsten Mal verwendest du am besten weiche Butter und zimmerwarme Eier.

Waffelteig ganz einfach mit deinem Thermomix®. - Foto: Günter Pichler

Teigreste aus dem Mixtopf lösen

Dein Waffelteig ist fertig und umgefüllt, aber nun steht das große Reinigen des Mixtopfes an. Mühselig! Jedenfalls, wenn du diesen Trick nicht kennst. Gib einfach 1 EL Mehl in deinen Mixtopf und aktiviere 2 Sek. | Turbo. Et voilà, alle Teigreste sind trocken und krümelig und lassen sich
easy aus dem Mixtopf entfernen. So einfach!

Du hast Eigelb oder Eiweiß übrig, und nun?

Das Wichtigste zuerst: Stell dein übrig gebliebenes Eiweiß oder Eigelb bis zur weiteren Verarbeitung erstmal kalt. Da du es dennoch am selben Tag verbrauchen solltest, kommen hier ein paar Rezepte, für die du Eiweiß oder Eigelb brauchst. Mit dem Eigelb kannst du diese Traumstücke, leckeren Orangen-Eierlikör oder Latte-Macchiato-Tiramisu zubereiten. Du kannst auch deine Mürbeteigplätzchen vor dem Backen damit einstreichen. In der herzhaften Küche kannst du dein Eigelb zu einer Carbonara oder Mayonnaise weiterverarbeiten. Dein Eiweiß ist die
Basis für Baisers und Macarons, aber auch perfekt für das Topping deiner Zimtsterne. Unsere liebste Art, Eiweiß im Thermomix® weiterzuverarbeiten? Softeis!

Traumstücke mit Puderzucker auf hellem Untergrund
Traumstücke so beliebt!

Der geheime Dreh!

Dieser Trick ist vor allem für Hefe- und Mürbeteige super praktisch. Halte den Mixtopf nach dem Rühren über Kopf über eine Schüssel und dreh den Sockel gegen den Uhrzeigersinn. Zack, fällt der gesamte Teig samt Mixmesser heraus. Perfekt!

Brandteig mit dem Thermomix®

Mit dem Thermomix® rührst du diesen Teig in der richtigen Geschwindigkeit und immer mit der idealen Temperatur. So gelingt dir die Basis für Windbeutel und Eclairs garantiert!

Plätzchen einfrieren

Genau wie Kuchen kannst du natürlich auch Plätzchen einfrieren. Portioniere sie dafür einfach in Gefrierbeutel aus Kunststoff oder Silikon. Wenn du Teig für Cookies zubereitet hast, kannst du diesen auch ungebacken einfrieren und dann frisch aufbacken, wenn du sie vernaschen möchtest.

Heidelbeer-Cookies mit dem Thermomix®. - Foto: Nicole Stroschein

Nie wieder klumpige Cremes

Pudding und Vanillesoße zuzubereiten sind ohne den Thermomix® eine Herausforderung, denn das Ei darf nicht stocken, die Stärke muss klümpchenrei eingerührt werden und die Milch darf nicht zu heiß sein. Gleich 3 Dinge, die der Zaubertopf im Schlaf beherrscht. Rührt die Stärke stets in einem Extraschälchen an und gebt sie durch die Deckelöffnung vorbei am Messbecher hinzu. So gelangt sie Tropfen für Tropfen aufs Messer und wird sofort untergerührt. Die Temperatur hält der Thermomix® ohnehin präzise. Wie praktisch!

Kalte Butter – kein Problem!

Mit den Händen kalte Butter und Mehl zu verarbeiten, kann richtig anstrengend sein. Dem Thermomix® macht es keine Mühe. Er knetet für dich Mürbeteig mit kalter Butter in Sekunden bei Stufe 4 oder du schmilzt sie 2 Min. | 60 °C | Stufe 1 für Hefe-, Rühr- oder Waffelteige.

Welches Dessert eignet sich gut für viele Gäste?

Mach's dir leicht, indem du Süßspeisen im Glas servierst, die du schon vorher zubereiten kannst. besonders gut eignen sich Parfaits, Pannacotta oder Tiramisu, die ohnehin gut durchziehen müssen. Jedes Rezept, das für mehrere Gläschen vorgesehen ist, kannst du ganz bequem auch in einer großen Auflaufform zubereiten. Mach dann direkt die doppelte Menge an Cremes oder Schichten – am besten jeweils zweimal hintereinander im Thermomix®, damit ihr die Füllmengen nicht überschreitet.

Diese Himbeer-Pannacotta kannst du einfach in großen Mengen in deinem Thermomix® zubereiten. - Foto: Tina Bumann

Nach all diesen Tipps hast du richtig Lust aufs Backen? Dann auf die Plätzchen, fertig, los! Hier ist unsere Sammlung an weihnachtlichen Keksen und Leckereien für dich. Viel Spaß beim Nachbacken!

Du hast Fragen oder Wünsche? Dann schreibe uns. Wir melden uns in Kürze bei Dir.

Bitte wirf vorher einen kurzen Blick in unsere FAQ - dort findest du Antworten auf viele Fragen.

Absenden
Meine Kochbücher
Neues Kochbuch
Zum Wochenplaner hinzufügen
  • {{day.date.format("DD")}} {{day.date.format("dd")}}
Wochenplaner öffnen